Demenz

Angebote für Demenzkranke

Was bleibt, wenn die Erinnerung nur noch selten von der eigenen Vergangenheit erzählt? Wenn Begriffe und Gegenstände keinen Sinn mehr ergeben?

Projekt Frühe Demenz

Weltweit steigt die Zahl der Demenzerkrankungen steil an. Die meisten, aber längst nicht alle Erkrankten sind älter als 65 Jahre. Das Projekt Frühe Demenz widmet sich der Gruppe der Demenzerkrankten zwischen 18 und 64 Jahren sowie Menschen in einem frühen Stadium der Krankheit. Oberstes Ziel ist es, Selbstbestimmtheit und Teilhabe zu fördern und zu stärken. 

Vor allem bei jüngeren Menschen werden Krankheitssymptome häufig nicht mit einer Demenz in Zusammenhang gebracht. Das führt dazu, dass die Diagnose oft erst nach Jahren gestellt wird. Jüngere Erkrankte sehen sich zudem anderen Herausforderungen wie etwa einer noch bestehenden Berufstätigkeit gegenüber. Sie haben auch einen anderen Pflege- und Betreuungsbedarf als Menschen, die im Alter an seniler Demenz leiden.

Individuell begleiten und betreuen ist das Ziel

Das Projekt Frühe Demenz macht Demenzerkrankten im mittleren Lebensalter und ihren Angehörigen verschiedene Angebote und baut darüber hinaus ein professionelles Netzwerk zum Thema Demenz in Harburg und dem Raum Süderelbe auf.

Wir bieten:

  • Tagestreff „meine Welt“ für Menschen mit beginnender Demenz in der Hermann Maul-Str. 5, 21073 Hamburg (mittwochs von 10-16 Uhr, Anmeldung erforderlich)
  • Offene Sprechstunde immer montags von 9 bis 12 Uhr im DRK-Büro Hohe Straße 4 rund um das Thema Demenz speziell bei Menschen im mittleren Lebensalter und im frühen Stadium der Erkrankung, sowie die damit in Verbindung stehenden Leistungen der Pflegeversicherung
  • persönlicher Erfahrungsaustausch mit Gleichbetroffenen
  • Unterstützung und Begleitung in der Tagesgestaltung nach Ihren Wünschen
  • gemeinsame Mahlzeiten, Aktivitäten, Ausflüge, etc.

Die Kosten der Begleitung ab Pflegestufe 0 bzw. Pflegegrad 1 werden von den Pflegekassen übernommen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung.

Weitere Angebote

  • Gesprächskreis für Menschen mit beginnender Demenz
  • Schulungen für Menschen mit beginnender Demenz und ihre Angehörigen

Das Angebot ist von den Pflegekassen anerkannt und wird durch die Freie und Hansestadt Hamburg gefördert.


Betreuungsgruppe für Demenzkranke

„Die Welt des an Demenz Erkrankten ist voller Angst“, sagt die Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Heike von Lützau-Hohlbein. „Der Betroffene verliert den Halt und kann sich immer weniger an Dinge erinnern, die uns selbstverständlich erscheinen.“

Die Betreuung von Demenzkranken fordert - und stellt manchmal eine Überforderung dar.

Mit unserer Gruppe für Demenzkranke entlasten wir die Angehörigen, indem wir für einen Nachmittag in der Woche die Betreuung übernehmen. Die Gäste genießen das gute Betreuungsverhältnis – für fast jeden Besucher ist ein für diese Arbeit ausgebildeter Mitarbeiter da.

Wir bieten:

  • Betreuung an jedem Donnerstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
  • Gemeinsames Kaffeetrinken
  • Soziale Kontakte und positive Erlebnisse für Erkrankte
  • Singen und Klönen
  • Ball- und Brettspielen
  • Spaziergänge
  • Gedächtnistraining

Ihr erkranktes Familienmitglied ist bei uns gut aufgehoben. Sie haben Zeit, in Ruhe eigene Termine wahrzunehmen oder sich Zeit für sich zu nehmen.

Helfer gesucht!

Unsere Betreuungsgruppen für Demenzkranke suchen ehrenamtliche Mitarbeiter!
Sprechen Sie uns an.

Navigation überspringen