Meldungen

  • Ab jetzt werden weitere Einrichtungen angefahren

    Die vom DRK Hamburg-Harburg im Auftrag der Sozialbehörde koordinierten mobilen Impfteams fahren ab sofort mit personeller Unterstützung des DRK-Kreisverbandes Eimsbüttel auch die 180 Einrichtungen der Eingliederungshilfe in Hamburg an. Dies sind beispielsweise Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Zusätzlich werden durch die Teams weitere 200 Seniorenwohnanlagen angefahren. Inzwischen wurde allen 149 vollstationären Pflegeeinrichtungen der Stadt mindestens einmal die Schutzimpfung gegen das Corona-Virus angeboten.

    Weiterlesen …

  • DRK-Präsidium votiert für neue Doppelspitze

    Das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Hamburg-Harburg e. V. stellt sich an seiner operativen Spitze neu auf: Das Präsidium hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass Karin Bischoff, langjähriger stellvertretender Vorstand, und Harald Halpick, Geschäftsführer der im Bereich Pflege und Senioren tätigen DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg gGmbH, den Kreisverband und seine sieben Tochtergesellschaften künftig gemeinsam führen.

    Weiterlesen …

  • DRK-Vorstand von Aufgaben entbunden

    Der Präsident des DRK-Kreisverbandes Hamburg-Harburg e. V. hat gemäß der Satzung DRK-Vorstand Harald Krüger mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden und ihm zugleich Dank für sein langjähriges, erfolgreiches Engagement ausgesprochen. Die Entscheidung wurde mit Blick auf einen bevorstehenden, länger andauernden Klinikaufenthalt Krügers getroffen. Bis das Präsidium über eine Nachfolge entschieden hat, führt Karin Bischoff, stellvertretender Vorstand, die Geschäfte weiter.

  • Harburger Rotes Kreuz koordiniert mobile Impfteams

    Mit einer Telefonzentrale, einem Fahrdienst und logistischer Unterstützung für die Vor-Ort-Termine koordiniert das DRK Hamburg-Harburg im Auftrag der Sozialbehörde aktuell die Corona-Schutzimpfungen in den vollstationären Pflegeeinrichtungen Hamburgs. Inzwischen steht fest, wann die Impfungen in den Häusern voraussichtlich abgeschlossen sein werden. Sozial- und Gesundheitssenatorin Dr. Melanie Leonhard informierte sich in der Leitstelle in Eidelstedt und sprach von „sehr guter Zusammenarbeit“.

    Weiterlesen …

  • Erste Pflegekräfte beim Harburger Roten Kreuz erhalten Corona-Schutzimpfung

    Corona-Impfung – ja oder nein? Für Silke Fischer aus dem ambulanten Pflegeteam des Harburger Roten Kreuzes gab es bei dieser Frage nie einen Zweifel: „Wenn ich nicht nur mich selbst dadurch schützen kann, sondern auch die älteren und pflegebedürftigen Menschen, mit denen ich Kontakt habe, fällt mir diese Entscheidung leicht.“ Die Leiterin des Palliative Care Teams (PCT) gehört zu den ersten Pflegefachkräften des DRK Hamburg-Harburg, die im zentralen Impfzentrum in den Hamburger Messehallen jetzt die erste Spritze mit dem Vakzin erhalten haben.

    Weiterlesen …

  • Die erste Spende des Jahres

    Joachim Roder ist der erste Unterstützer des DRK-Hospizes in Langenbek im Jahr 2021. Dank einer Weihnachts-Tombola, an der sich der selbstständige Versicherungsmakler aus Harburg beteiligte, konnte das Haus am Blättnerring jetzt eine größere Spende von ihm erhalten.

    Weiterlesen …

  • DRK Harburg koordiniert mobile Impfteams

    Im Auftrag der Sozialbehörde: Das DRK Harburg hat zum Start der Corona-Impfungen eine Leitstelle aufgebaut, um bei der Logistik zu unterstützen.

    Weiterlesen …

  • Große Freude über Weihnachtspost

    150 Weihnachtsbriefe für ältere und alleinstehende Menschen in Neuwiedenthal: Elisabeth Gramstat war eine der Empfängerinnen, die sich kurz vor dem Fest über einen liebevoll gestalteten Gruß von einer ihr bis dahin unbekannten Absenderin freute. Das Besondere: Der Brief an sie kam von einer Namensvetterin, einer kleinen Elisabeth. Das freute die Seniorin natürlich ganz besonders.

    Weiterlesen …

  • Das Leben steht im Mittelpunkt

    Für gewöhnlich sei sie „nah am Wasser gebaut“, sagt Jana. Wohl auch deshalb waren ihre Eltern und ihre Freunde zuerst ziemlich erstaunt, als sich die 16-Jährige nach der Schule für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Hospiz für Hamburgs Süden entschied. Doch von Tränen keine Spur: „Ich hätte nicht gedacht, dass hier so viel gelacht wird“, erzählt die Jugendliche aus Seevetal-Fleestedt, die seit Mitte August das Team im DRK-Hospiz unterstützt.

     

    Weiterlesen …


Navigation überspringen