Meldungen Details

Harburg-Huus startet neues Kunstprojekt

Künstler Ralf Schwinge und Obdachlose initiieren „MalZeit“

Bildunterschrift: Ralf Schwinge (l.) und Ines Laqua (4.v.l.), hier mit Gästen und DRK-Teammitgliedern, starten das Projekt „MalZeit“ im Harburg-Huus

„Dank der Förderung der Dorit & Alexander Otto Stiftung konnten wir bereits ein Jahr lang ein Kunstprojekt für unsere Gäste realisieren, bei dem sie sich auf individuelle und kreative Weise mit Materialien und Künstlern auseinandergesetzt haben“, erklärt Einrichtungsleiter Thorben Goebel-Hansen. „Die positiven Erfahrungen, die unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei machen konnten, zeigen uns, wie wichtig solche Angebote sind. Sie stärken die Persönlichkeit unserer Gäste und regen den Austausch untereinander an.“

Unter dem Titel „MalZeit“ soll deshalb ab Januar ein neues Kunst-Angebot im Harburg-Huus realisiert werden. Für die Begleitung konnte das DRK-Team Ines Laqua und den Harburger Künstler Ralf Schwinge gewinnen. Beide haben erst vor kurzem die Obdachlosenunterkunft unterstützt und 500 Euro sowie zwei Gemälde gespendet.

Die künstlerische Idee des Duos für „MalZeit“ dreht sich um die markante Optik des Harburg-Huus: Mit Farbpulver aus zermahlenen Backsteinen soll 2022 ein Wandgemälde für den Innenraum entstehen sowie kleinere Werke, geschaffen von den Gästen selbst.

Ralf Schwinge betont: „Das Harburg-Huus ist inzwischen eine feste Institution im Bezirk und im Stadtteil verankert. Es ist ein Ort, an dem wir uns einbringen können, an dem wir gemeinsam aktiv werden und mit den Gästen kreative Ideen Wirklichkeit werden lassen.“

Für das Projekt werden weitere Spenden gerne angenommen, wie Dr. Simone Thiede, zuständig für das Fundraising beim DRK, erklärt: „Unser Haus erhält keine staatliche Unterstützung, deshalb sind Extras wie ein Kunstkurs ohne finanzielle Hilfe für uns langfristig nicht denkbar.“

Zurück

Navigation überspringen