Meldungen Details

DRK unterstützt Polizei mit Notrufnummer

DRK-Rufnummer 19222

In der für ganz Hamburg vom DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg betriebenen Leitstelle wurden binnen kürzester Zeit fünf Beamte der Hamburger Polizei eingewiesen und konnten hier umgehend eingehende Notrufe über die 19222 entgegennehmen. Wieso es zu dem Ausfall auf einem Server des Mobilfunkanbieters kam, war unbekannt.

Der Geschäftsführer der DRK-Notfallrettung, Jan Reichert, zeigte sich zufrieden: „Wir sind froh, dass wir als DRK die Polizei und, wo nötig, auch die Feuerwehr unterstützen konnten. Zum Glück war die Nummer der durch das DRK betriebenen Leitstelle 19222 nach wie vor erreichbar.“ Glück auch, dass die Leitstelle gerade im letzten Jahr in neue Räume umgezogen war und viel Geld in die Telefonanlage gesteckt hat. „Das hat uns ermöglicht, so kurzfristig die fünf Kollegen der Polizei an eigene Arbeitsplätze zu setzen und in die Telefonanlage einzubinden – sie entsprechend für die Polizeikollegen zu programmieren“, erklärt Reichert.
Begeistert zeigten sich die Leitstellen-Mitarbeiter übrigens auch von der Zusammenarbeit mit den Kollegen der Polizei. „Das lief absolut reibungslos und in toller Zusammenarbeit“, resümiert Jan Reichert.  
Das DRK selbst besetzte zunächst alle Wachen und Rettungs- wie Transportwagen. Zudem verblieb die Tagschicht der Leitstelle und die Kolleginnen und Kollegen der angrenzenden DRK Rettungswache im Dienst, bis sich die Lage am späteren Abend geklärt hatte.
Bleibt die Frage: Was tun, wenn einmal alle Telefonnummern versagen?
Jan Reichert weiß: „Sollte es einmal zu einem kompletten Ausfall der Telefon- und Internetleitungen kommen, bleibt nur - wie es auch am 17. November empfohlen wurde - der Weg zu den Rettungs- und Polizeiwachen. Dafür ist es wichtig zu wissen, wo die sich befinden. Denn ohne Internet kann man nicht mehr mit Google und andere Diensten danach suchen. Informieren Sie sich also besser jetzt schon.“  

Info zum DRK-Rettungsdienst
Das DRK ist Partner der Hamburger Berufsfeuerwehr. Dafür arbeiten rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Notfallrettung des DRK-Kreisverbandes Hamburg-Harburg e.V., einem der größten Kreisverbände Deutschlands. Im Hamburger Stadtgebiet unterhält das DRK sechs Rettungswachen mit sieben Rettungsfahrzeugen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug. Zusätzlich können im Bedarfsfall sieben weitere Rettungswagen aktiviert werden.
Neben der Notfallrettung gehört auch der Krankentransport mit über 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den Leistungen des DRK Hamburg-Harburg. Insbesondere dafür wurde die Leitstelle mit der Rufnummer 19222 eingerichtet.
Mehr Informationen im Internet unter DRK-Rettungsdienst

Zurück

Navigation überspringen