Betreuung von Flüchtlingskindern

Betreuung von Flüchtlingskindern

Die Hilfe für Menschen, die vor den Bedingungen in ihren Heimatländern fliehen, gehört zu den grundlegenden Aufgaben der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung und leitet sich direkt aus den sieben Grundsätzen ab.

In mehreren Wohnunterkünften (Zentrale Erstaufnahmestellen und Übergangswohneinrichtung) für Flüchtlinge, Asylbewerber, anerkannte Asylbewerber und Aussiedler betreuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Harburger Roten Kreuzes Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung. Diese Form der Betreuung bietet den Eltern Entlastung und schafft Freiraum zur Antragstellung oder andere organisatorische Notwendigkeiten.

Die Kinder bekommen die Gelegenheit, erste Erfahrungen im Umgang mit der deutschen Sprache und Kultur zu sammeln. Die Mitarbeiter des DRK, die selbst in den meisten Fällen einen Migrationshintergrund haben und dadurch mehrere Sprachräume abdecken, geben den Kindern aber auch die Möglichkeit, ihre Herkunftssprache zu verwenden. Dadurch erhalten die zum Teil traumatisierten Kinder einen wichtigen Schonraum und Hilfe bei der Verarbeitung von Flucht- und Migrationserfahrungen.

Wir bieten:

  • vorübergehende Entlastung der Eltern
  • Gelegenheit des Erlernens und Sprechens der deutschen Sprache
  • Umgang mit der deutschen Kultur
  • Möglichkeit der Verwendung der Herkunftssprache
Navigation überspringen